Nachrichten

Melanie Passiepen ist seit 1. März Kindergartenleiterin in Niederwangen

Die Seelsorgeeinheit  Wangen freut sich, dass die Leitungsstelle des viergruppigen Kindergartens mit Krippe St. Franziskus in Niederwangen mit Frau Melanie Passiepen  (im Bild 2. von links) wieder gut besetzt ist.

Voller Freude konnten Kindergartenausschuss-Patin und Kirchengemeinderätin Daniela Alge (im Bild rechts) und Gemeindereferentin Elisabeth Dieing als Kindergartenbeauftragte Pastoral mit den Frauen des Kindergarten- und Krippenteams St. Franziskus  am Faschingsdienstag, dem 1. März  herzlich mit Blumen und warmen Worten begrüßen. Coronabedingt fand das im kleinen Kreis statt.  Dennoch waren die Kinder morgens schon die ersten und haben sofort  „Freundschaften“  mit „Melanie“ geschlossen.  

Frau Heike Frei (im Foto links) wurde für ihre hervorragende Arbeit der letzten 8 Monate als kommissarische Leitung Vergelt’s Gott gesagt. Die Kirchengemeinde St. Andreas wünscht den Kindern und Frau Passiepen,  Frau Frei und dem Erzieherinnen-Team, dass der Kindergarten mitten im Dorf ein guter  „Ort zum Wohlfühlen“ ist.

Die Seelsorgeeinheit  Wangen freut sich, dass die Leitungsstelle des viergruppigen Kindergartens mit Krippe St. Franziskus in Niederwangen mit Frau Melanie Passiepen  (im Bild 2. von links) wieder gut besetzt ist.

Voller Freude konnten Kindergartenausschuss-Patin und Kirchengemeinderätin Daniela Alge (im Bild rechts) und Gemeindereferentin Elisabeth Dieing als Kindergartenbeauftragte Pastoral mit den Frauen des Kindergarten- und Krippenteams St. Franziskus  am Faschingsdienstag, dem 1. März  herzlich mit Blumen und warmen Worten begrüßen. Coronabedingt fand das im kleinen Kreis statt.  Dennoch waren die Kinder morgens schon die ersten und haben sofort  „Freundschaften“  mit „Melanie“ geschlossen.  

Frau Heike Frei (im Foto links) wurde für ihre hervorragende Arbeit der letzten 8 Monate als kommissarische Leitung Vergelt’s Gott gesagt. Die Kirchengemeinde St. Andreas wünscht den Kindern und Frau Passiepen,  Frau Frei und dem Erzieherinnen-Team, dass der Kindergarten mitten im Dorf ein guter  „Ort zum Wohlfühlen“ ist.